Ulcus cruris
 
(Unterschenkelgeschwür, umgangssprachlich offenes Bein)
 
 
 Hautdefekt am Unterschenkel, reicht mindestens bis in die Lederhaut
 
 Einzeln oder mehrfach auftretend
 
Ursachen
 
 85% venös bedingt (Ulcus cruris venosum)
 
 Selten arteriell bedingt (Ulcus cruris arteriosum)
 
 Kombinierte Formen kommen vor (Ulcus cruris mixtum)
 
 
Typische Veränderungen
 
 Glänzende, dünne, leicht verletzbare Haut durch Elastizitätsverlust
 
 Oft braun-gelbe Verfärbung (besonders bei venösem Grundleiden
 
 Verletzungsbedinge unregelmäßige kleine Narben (Schlechte Heilung)
 
 Entzündliche Veränderungen (Bakterielle oder mykotische Folgeinfektion
 
 Nagelveränderungen
 
 Harte, rote, schmerzhafte „Platten“ (Kurz vor Ulcusentwicklung)
 
 
Lokalisation
 
 

Venös bedingtes Ulcus cruris

 
 Bei chronisch-venöser Insuffizienz
 
 Meist Innenknöchel und medialer Unterschenkel
 
 Münz- bis handtellergroß
 
 Kann bis zum Knochen reichen
 
 Geschwür meist durch Folgeinfektionen schmierig-eitrig belegt
 
 Ulcusränder wulstig und verhärtet
 

 

Arteriell bedingtes Ulcus cruris

 
 Meist Endzustand einer chronischen Verengung und Verschluss der Extremitätenarterien
 
 Polyneuropathie (Nicht-verletzungsbedingte Erkrankung mehrerer peripherer Nerven mit möglicher Beeinträchtigung sensibler, motorischer und vegetativer Nerven, (z.B. Spätkomplikation des Diabetes mellitus oder Alkoholabusus)
 
 Besonders an Zehen und Druckstellen
 
 Betroffen: Haut, Weichteile, Knochen
 
 
 
Entstehung arterieller und venöser Ulcus cruris
 
 Ein arterieller Ulcus kann durch die Ödembildung ein venöses Ulcus zur Folge haben
 
 
Pflegemaßnahmen bei Ulcus cruris
 
 Gegen den erhöhten Innendruck in den Gefäßen einen erhöhten Außendruck setzen
 
 Kompressionsverband
 
 Keine Bettruhe
 
 Viel Bewegung (Gestautes Blut sollte abgepumpt werden)
 
 
Wundversorgung
 
  • Immer nach ärztlicher Anordnung oder Anordnung des Wundmanager
  • Immer die Herstellerangaben im Beipackzettel beachten
 
 Wundreinigung (mit Ringerlösung spülen oder mit getränkten Kugeltupfern vorsichtig säubern)
 
 Für den Wundverband stehen moderne Wundauflagen zur Verfügung
 
 Nehmen Wundsekret auf (Gelkissen)
 
 Haften nicht auf der Wunde
 
 Verkleben nicht mit der Wunde
 
Nach der Wundversorgung wird das Bein gewickelt. Bei venös bedingten Ulcus cruris kann ein Polster zwischen Wunde und Druckverband angebracht werden, nicht bei arteriell bedingten Ulcus cruris. 
 
Hautpflege
 
 Die Umgebung des Ulcus cruris mit ÖL reinigen und nach ärztlicher Anordnung eincremen.
 
 Eine ausgewogene Ernährung unterstützt das Immunsystem und die Abheilung des Ulcus cruris. 
 
 „S-L-Regel“: Laufen und Liegen statt Stehen und Sitzen. 
 
 Fußgymnastik und kaltes Wasser statt warmes Wasser unterstützen die Durchblutung.
 
 Hygienische Verbandswechsel müssen durchgeführt werden.

 

Siehe: Verbände

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!